Kruisbesweg: Unterirdisches Lager

Der Kruisbesweg befindet sich im Helenaveen, einem größtenteils verschwundenen Hochmoorgebiet im Grenzgebiet der Provinzen Nord-Brabant und Limburg. Jahrhundertelang wurde hier von den ansässigen Landwirten in bescheidenem Maß Torf abgetragen. Für den Torftransport wurden Kanäle angelegt. So entstanden auch die Seitenarme dieser Kanäle: die sogenannten ‚Fluchten‘.

Unterirdisch eingelagert
Die Ufer dieser Fluchten mussten dringend repariert werden, erst recht in Anbetracht des landschaftlichen Wertes. Die ursprünglichen Stellen mussten befestigt werden, zusätzlich musste der Schlamm entfernt und entsorgt werden. Dieser Schlamm wurde entwässert und auf natürliche Weise, in Geotubes®, hinter der Befestigung abgelegt. Das bedeutet, dass die Entsorgungskosten und unnötige CO2 Emission vermieden werden konnten. Ton Broeders: „Und das Projekt bescherte uns noch eine zusätzliche Funktion: Die Geotubes® dienen als Uferbefestigung. Wir erzielten aus der Verwendung von Pfählen und Geotextil eine nachhaltige Konstruktion. Mit der richtigen Flockungsmittel-Dosierung erreichte der Schlamm für den aufgeschütteten Boden ausreichend Tragfähigkeit. Über der Wasserlinie wurde die geschützte Dorfansicht betont. Mit dieser Lösung liefern wir einen Beitrag zur Wiederbelebung einer reichen historischen Vergangenheit.”

Der Auftraggeber war die Wasserbehörde Aa und Maas.

Recommended Posts

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.